Fortschritte
und Ziel

Das Projekt beschäftigt sich mit der Umsetzung einer Motorgeometrie, deren Ziel es ist, Wärme effizient in Strom zu konvertieren.

Schritt 1: Die Grundlage

Alles beginnt mit der Frage: Wie können wir die Energieversorgung der Zukunft mitgestalten? Daraus entstanden ist das Konzept der hip-engine. Es beinhaltet die Lösung für die Problemstellung Abwärme wirtschaftlich zu verwerten. Dazu wurde u.A. der thermodynamische Prozess der hip-engine aufgestellt und berechnet. Das Ergebnis ist ein physikalischer Beleg für die Funktion und ein Modell der angedachten Geometrie.

Schritt 2: Die Startfinanzierung

Für die Sicherung der Startfinanzierung ist eine Förderung vorgesehen. Damit wird ein Projekt umgesetzt, welches beschreibt, wie Wärme ab ca. 80°C realistisch zur Stromerzeugung genutzt werden kann. Allerdings glauben wir nicht an den Fortschritt im Alleingang! Wir freuen uns über jeder Unterstützung, z.B.:

…Ihr Interesse

Teilen Sie uns Ihr Interesse mit! Es klingt einfach, aber hilft uns bei der Marktanalyse und bildet Netzwerke.

…Partner für Pilotanlagen

Sie sind selbst Inhaber einer Anlage oder kennen jemand, für den das interessant sein könnte?

…die technischen Daten Ihrer Anlage

Wie viel ungenutzte Abwärme fällt bei Ihnen an? Bei welchem Prozess ist das? Je mehr wir über die Anwendungsfelder lernen, um so näher können wir am Kunden entwickeln.

Schritt 3: Der Prototyp

Durch die niedrigen Anforderungen an die Materialien im Niedertemperaturbereich wird der erste Prototyp im kostengünstigen und schnellen 3D-Druck-Verfahren hergestellt werden. Geplant ist, noch in 2019 die erste hip-engine in den Händen zu halten.

Schritt 4: Produktangebot

Die Marktreife wird zwei Jahre nach Projektbeginn erwartet. Bereits Ende 2020 sollen die ersten hip-engines in Betrieb gehen.

Projektziel: Für jeden!

Die hip-engine benötigt wenige Bauteile, ist unkompliziert im Aufbau und hat geringe Anforderungen an die Materialien. Damit soll es gelingen die hip-engine in einem Preissegment anzubieten, welches grundsätzlich für jeden in Frage kommen kann. Egal ob privat (z.B. beim Blockheizkraftwerk für das Eigenheim), Mittelstand (z.B. Prozesswärme und Kühlung) oder Großkonzern (z.B. Kühltürme durch die hip-engine ersetzen). Der Einsatz der hip-engine soll keine Frage des Preises sein!